Hansestadt Stralsund
Hansestadt Stralsund

Marine-Offizier-Messe

Stralsund/Dänholm e.V.

Messenachrichten

MOM - Reise ins Weserbergland

Die Fahrt ging 2017 für 27 Messekameraden und ihren Ehefrauen zur Märchenstrasse der Gebrüder Grimm mit den Orten Hannover Münden, Bad Karlshafen, Höxter, Hameln und Bad Pyrmont. 1000 km Busrund-reise, familär geführtes Übernachtungshotel in Oberweser, beeindruk-kende Fachweerkhäuser, schlichte Kirchen u. das Benediktinerkloster Corvey, die Porzelanmanufaktur in Fürstenberg sowie natürlich eine Kaffeefahrt auf der Weser sind bleibende Erinnerungen. Fünf Tage Rückbesinnung auf die Märchenfiguren der Gebrüder Grimm aus der Kinderzeit ließen auch die Herzen rauher Seebären wieder weich werden und höher schlagen. Danke Kamerad Jürgen Kaiser für diese schöne Reise!

                  < --- >

3. Stammtisch der Messe in 2017

Der Stammtisch am 4. Mai stand unter dem Thema "Neubauten der rus-sischen Marine". Referent war ein ausgesprochener Kenner sowjetisch-russischer Marineentwicklung - Olaf Pestow, vielen bekannt aus diver-sen Publikationen und Vortragen. Der Referent stellte die Anstrengun-gen der russischen Marineführung dar, wieder mittlere und größere Ü- berwasserplattformen mit modernster Bewaffnung in Dienst zu bringen. Diese von vielen Sachzwengen begleitete Entwicklung ließ bei manchem Zuhörer mit vielfach engerem Bezug zur ehemaligen sowjetischen See- kriegsflotte doch etwas  Wehmut aufkommen. Olaf Pestow konnte bei seinen Ausführungen auf ein breites und aktuelles Informationsangebot zurückgreifen, was von den Zuhörern mit viel Interesse u. Beifall ge-dankt wurde. 

                  < --- >

Ausflug zum Schiffshebewerk Niederfinow

Am 29. April unternahmen 18 Messekameraden mit ihren Ehefrauen zu- sammen mit Interessierten aus der Gemeinde Rambin eine Fahrt zum Schiffshebewerk Niederfinow. Im Bus ging es nach Oderberg und von dort weiter mit dem Schiff auf dem Oder-Spree-Kanal nach Finowfurt. 

Bei trotz der Jahreszeit schönem Wetter, gemütlicher Unterbringung so- wie wohlschmeckender Speisen und Getränke wurde viel gelacht, mit- einander gesprochen und intensiv diskutiert.

Aber auch unsere schöne Landschaft entlang der Wasserstrassen faszi- nierte, Die beiden Schiffshebewerke standen natürlich im Mittelpunkt des Interesses und hinterliessen bei allen einen nachhaltigen Eindruck. Ein grosses Dankeschön an den Organisator Kamerad Peter Hildebrand!

                   < --->

Frühlingsessen 2017

Am 4. März fand das traditionelle Frühlingsessen der Messe, diesmal in der Brasserie Stralsund statt. Mit über 50 Teilnehmern wurde die Veran- staltung von unseren Kameraden sehr gut angenommen. Im Wintergar-garten entwickelte sich eine stimmungsvolle Atmosphäre, bei der wie immer rege diskutiert und herzlich gelacht wurde. 

Für das leibliche Wohl wurde bestens gesorgt. Musikerinnen des Thea- ters gaben eine gelungene Umrahmung.

                  < --- >

Stammtisch Februar

Am 16. Februar war der Schauspieler und Buchautor Lutz Riemann un- ser Gast beim Messestammtisch. Er referierte zu seinem Buch "Der Fall Beluga: Ein Unglück auf der Ostsee und wie es vertuscht wurde".

Mit ca. 60 Teilnehmern, davon etwa die Hälfte Gäste aus der Hansestadt war der Scheelesaal mehr als gefüllt, was darauf schließen läßt: der "Fall Beluga" ist nach wie vor in der Diskussion und immer noch so mystisch wie bei seiner Entstehung. Leider konnte der Referent keine weiteren neuerlichen Erkenntnisse vorstellen, so daß auch an diesem Abend die meisten Besucher keine befriedigende Klarheit über den tatsächlichen Hergang des Unglücks erhielten. Bleibt nur zu wünschen, daß die von Lutz Riemann in Aussicht gestellte Neuaufnahme der Untersuchung Licht in das Dunkel bringt!

                  <--->

Erster Stammtisch in 2017

Am 26. Januar war unser Messemitglied und Kommandeur der Marine- technikschule, Kapitän zur See Michael Möding wieder einmal gern ge- sehener Stammtisch-Referent. Solche Auftritte sind seit Jahren zu einer das Messeleben bereichernden Aktivität geworden.    

KzS Möding sprach über die aktuellen Aufgaben der Deutschen Marine, erläuterte die Umsetzung der neuen Arbeitszeitverordnung, die Perso- naldeckung u. die Bedeutung der Beschaffung von fünf weiteren Kor- vetten sowie Mehrzweckkampfschiffen. Für die Marinetechnikschule zog der Kommandeur eine positive Bilanz. Die Schule ist gut ausgelastet, die wachsenden Ausbildungsaufgaben werden bewältigt und neue Ausbil- dungseinrichtungen wurden übernommen bzw. werden errichtet. Zu al- len Fragen gab es einen regen Meinungsaustausch.

                  <--->

Weihnachtsfeier 2016

Am 10. 12. fand unsere Messe-Weihnachtsfeier im Cafe Muschel statt. 15 Kameraden mit ihren Ehefrauen nahmen an diesem traditionellen Beisammensein teil, das die Kameraden Dembiany u. Dr. Santen vorbe- reiten. Kleine Beiträge in Plattdeutsch vermittelten die norddeutsche Lebenstradition u. verleiteten zum Lachen und Schmunzeln.  Ein grßes Dankeschön den Organisatoren.

                  <--->

Marineball 2016
Traditionell fand am Abend der Jahresmitgliederversammlung der Ma- rineball der Messe statt. Über 60 Kameraden mit ihren Ehefrauen tra- fen sich zum gemeinsamen Abendessen im Hotel InterCity. Danach er- öffnete der Vorsitzende der Messe mit einem las Sekt und lud zu einem maritimen Musikprogramm mit der Prohner Hafengäng ein. Ein high-light dabei war das Singen unseres Messeliedes, welches ab sofort ins Repertoire des Chores aufgenommen ist. 

Nach der mit großer Begeisterung aufgenommenen Darbietung der Ha- fengäng übernahm unser "Vereins-DJ" Wiese das Zepter. Bis Mitter- nacht wurde fleißig getanzt und natürlich auch viel miteinander gere- det. Wie immer ein sehr gemütlicher und fröhlicher Abend unter Kame- raden. 

Herzlichen Dank den Organisatoren, auf ein Neues!!!

                                                   <--->

Mitgliederversammlung 2016
Am 26.11. fand im Scheelehof die turnusmäßige Wahlberichtsversamm-lung statt. 44 Kameraden waren der Einladung gefolgt, 7 Stimmvoll- machten wurden übergeben.

Ablauf u. Tagesordnung waren allen Messemitgliedern rechtzeitig zu-gegangen. Zur Disposition standen die Abstimmung über den Jahres-bericht des Vorsitzenden, den Kassenbericht des Schatzmeisters u. der Bericht des Vorsitzenden des Ältestenrats. Ohne Gegenstimmen u. ein- stimmig wurden Vorstand und Ältestenrat entlastet. Die erfolgreiche Bi- lanz der Messeentwicklung in den vergangenen zwei Jahren widerspie- gelte sich in einer regen Diskussion. Zum geschäftsführenden Vor-stand wurden gewählt KzS a.D. Dr. Peter Adamitza (Vorsitzender), FK a.D. Detlef Wehlauch (Stellvertreter) u. FK a.D. Konrad Lenk (Schatzmei- ster). In den Ältestenrat wurden FK a.D Rudi Stiebe (Vorsitzender), FK a.D. Heinz Krohmann,  KzS a.D. Dr. Günter Nobis u. FK a.D. Albrecht Fricke. Die Wahlen erfolgten einstimmig u. ohne Gegenstimmen.  

In den erweiterten Vorstand wurden als Beisitzer berufen FK d.R. Uwe Maybauer, FK a.D. Ewald Richter, FK a.D. Dr. Volker Brunne, FK a.D. H.- Peter Hildebrand, KOK a.D. Eberhard Ventura. Der neugewählte Vorstand bedankte sich für das Vertrauen u. versprach die Fortführung der Messearbeit auf dem erreichten Niveau! 

                                                 <--->

Letzter Stammtisch in 2016
Am 2. November hatte der Vorstand zum letzten Stammtisch in 2016 in den Scheelehof geladen. Über 30 Messekameraden und Gäste aus der Hansestadt Stralsund folgten der Einladung. Sie wurden mit einem sehr informativen und hochinteressanten Vortrag belohnt. 

Korvettenkapitän a.D. Egbert Lemcke, Mitglied der GSMG und ausgewie- sener Kenner der sowjetischen und russischen Flotten, referierte über die Entwicklung der russischen Raketenschnellboote bis in die Gegen-wart. Er verband seine fundierten Aussagen mit Einschätzungen zum derzeitigen Zustand der russischen Kriegsmarine sowie zu ihren Ent- wicklungsperspektiven. 

                                                <--->

Öffentliche Vorstandssitzung

Nach den guten Erfahrungen der vergangenen Jahre fand am 20. Sep- tember die öffentliche Sitzung des Vorstandes wiederum im Marinemu- seum auf dem Dänholm statt. Die Beteiligung von fast 30 Kameraden be stätigte die Vorstandsentscheidung. Rechtzeitig waren die Mitglieder über einige anstehende Grundsatzentscheidungen informiert worden, so daß eine breite und sachliche Diskussion erfolgen konnte. 

Die Grundkonzeption des Messeplanes 2017 fand allgemeine Zu- stimmung. Der Bericht zur Finanzlage wurde bestätigt sowie einige Hin- weise zur künftigen Gestaltung des Finanzplanes an den Schatzmeister gegeben. Bei Geburtstagsgratulationen wird der Vorstand künftig ver- stärkt die Mitglieder mit einbeziehen. Auf der Mitgliederversammlung im November soll ein Beschluß zur Beitragserhöhung auf jährlich 50 € gefaßt werden, um eine ausreichende Absicherung des Finanzbedarfs zu gewährleisten. Die bisherige Verfahrensweise beim Ableben von Messekameraden durch Inserate in der Ostsee-Zeitung wird beibehal-ten.
Als neue Messemitglieder stellten sich die Kameraden Wolfgang Bosse und Detlef Lindner vor. Aktueller Mitgliederstand 72 Einzelpersonen.
Beim Museumsrundgang erläuterte Kamerad Richard Schäfer aktuelle

Ausstellungsthemen und stellte neue Exponate vor. Herzlichen Dank!

 

                                                   <--->

Stammtisch 10. August

Trotz Messeplan-Sommerpause trafen sich ca. 25 Kameraden zu einem lange angekündigten, aber wegen Terminproblemen immer wieder ver- schobenen Stammtisch mit unserem Messemitglied und ehemaligem Kommandeur der MTS, Kapitän zur See a.D. Bern-Peter Rahner in unse- rem Vereinslokal Scheelehof.

Kamerad Rahner referierte zum Thema "Ein Kommandeur im Unruhe-stand" und gab damit allen einen Einblick in seine interessante Arbeit. Das betraf sowohl seine Mitarbeit bei der organisierten Überführung von Soldaten beim Ausscheiden aus dem Militärdienst in eine zivilbe- rufliche Tätigkeit als auch seine Aktivitäten als Vertreer der schwedi-chen Firma SAAB in Deutschland. Viele der anwesenden ehemaligen Of-fiziere der Volksmarine hätten sich solche Aufgaben bei ihrer abrupten Dienstbeendigung gerne gewünscht. Für alle eine informative Veran- staltung mit einer hohen Wissensvermittlung.

                                                <--->

Bei der Deutschen Marine
Um dem Vorhaben gerecht zu werden, einmal im Jahr der Deutschen Marine einen Besuch abzustatten und das nicht nur an der MTS, sind durch die Messekameraden einige Hürden zu nehmen. Zum einen ist die Anreise zu den meisten Stützpunkten an einem Tag nicht zu schaffen und zum anderen kann die Marine kaum noch Besuche auf unterer Ebene absichern! Trotzalledem: 17 Kameraden und drei Ehefrauen reisten am 31. Mai nach Wilhelmshaven.

Wilhelmshaven als erster deutscher Kriegshafen ist heute der größte Standort der DM und der Bundeswehr. Dank einer großzügigen und auf- wendigen Unterstützung durch Konteradmiral a.D. Gottfried Hoch woll-ten wir uns an zwei Tagen davon überzeugen.

Nach ca. 5 Std. Autofahrt sammelten wir im home Hotel, wo Admiral Hoch einen Kurzvortrag zu Wilhelmshaven u. der Marine hielt. In der anschließenden Stadtrundfahrt zur Innenstadt, der Christus- u. Garni- sonskirche, dem Werfttor 1, dem Ehrenfriedhof und dem JadeWeser-Port wurden Marinegeschichte u. Gegenwart verständlich.

Dieses Verständnis wurde am zweiten Besuchstag noch vertieft durch die Besichtigung des neuen Einsatz- u. Ausbildungszentrums Fregatte 125 (Baden-Württemberg Klasse), der Stützpunkt- u. Schleusen-Anla- gen 4. Einfahrt sowie des Marinemuseums. Eine Hafenrundfahrt durch die Binnengewässer von Wilhelmshaven und das Marinearsenal ver- vollständigten den Überblick.

Ausgiebig wurden das gemeinsame Abendessen im Offizierheim und das festliche Abendessen in der Offiziers-Messe des Zerstörer "MÖLDERS" zu Erfahrungs- und Meinungsaustausch genutzt. Diesem Anliegen trug auch die Teilnahme von Vizeadmiral a.D. Hendik Born Rechnung.

Alle Teilnehmer kehrten begeistert u. um viel interessantes Wissen bereichert nach drei abwechslungsreichen u. anstrengenden Tagen zurück nach Stralsund. Ein ganz grosses Dankeschön gebührt Kon- teradmiral a.D. Hoch, ohne ihn wäre dieses Event nicht möglich gewesen! Von allen Stralsunder Messekameraden vielen Dank und weiterhin viel Erfolg in der maritimen Vereinstätigkeit!

                                               <--->

Kurzreise MOM 2016

Vom 8. bis 13. Mai fand die traditionelle Kurzreise der MOM statt, die diesmal ins Ammerland nach Bad Zwischenahn ging. Daran nahmen neun Kameraden mit ihren Ehefrauen teil.

Bei herrlichem Kaiserwetter wurde die für viele unbekannte Gegend er-obert und erkundet. Die Rundfahrt auf dem "Zwischenahner Meer", die Rügenwalder Mühle und die größte Baumschule Europas waren einige der vielen Attraktionen.

Die zwei Tagesfahrten ins Ammerland und Nordfriesland waren Hö-hepunkte der Reise und sehr interessant.

Der bereits in der Planung der Reise vorgesehene freie Tag wurde zur  Erholung u. individuellen Gestaltung genutzt u. als wohltuend em-pfunden. In Erinnerung bleiben die vielen Eindrücke der wunderschönen Gegend, aber besonders der Ammerländer Löffeltrunk.

Ein großes Dankeschön an den Organisator Kamerad Jürgen Kaiser, der die Planung für die nächste Reise in 2017 bereits angegangen ist.

                                              <--->

Herrentag 2016
Am 5. Mai zum Herrentag wollten 16 Kameraden der Messe der fa-milären und häuslichen Idylle entfliehen und ihrem alten Kind-heitstraum von ungebundener Freiheit und Piratendasein noch einmal näher kommen.

Gut vorbereitet und bestens organisiert wurde der Sammelpunkt aus verschiedenen Richtungen pünktlich angesteuert, aber von einigen schon zu Beginn regelrecht verschlafen. So konnte das Piratenabenteuer seinen ungehinderten Lauf erst mit 30 Minuten Verspätung nehmen, was der Stimmung aber keinen Abbruch tat.

Pünktlich sowie rundherum glücklich u. zufrieden verliessen alle wieder das Piratennest und kehrten heim an den gewohnten Familienherd. Ein großes Dankeschön an die Organisatoren!

                                                  <--->

4. Maritimer Stammtisch 2016
Am 14. April fand im Scheelehof ein hoch interessanter Vortragsabend mit Herr Detlef Mietmann, Projektleiter der Energiewerke Nord GmbH für die Zerlegung u. Entsorgung von Atom-U-Booten in Murmansk, statt .

Über 30 Messekameraden und Gäste informierten sich, wie mithilfe deutscher Spezialisten die Gefahr einer Umwelt- verseuchung durch ausgemusterte Atom-U-Boote der früheren sowjetischen Nordmeer- flotte reduziert wurde.

Am Polarkreis ca. 60 km nördlich von Murmansk an der Saida-Bucht entstanden ein Zwischenlager für 150 Atom- U- Boote u. 25 atomare Serviceschiffe sowie ein Entsorgungszentrum für radioaktive Abfälle nach modernstem westlichen Standard, wofür Deutchland rund 600 Millionen EURO investierte.

Der 61-jährige EWN-Projektleiter Detlef Mietmann begleitete dieses Projekt über elf Jahre von Anfang bis Ende u. nennt es beispiellos für die heutige Zeit.

                                                 <--->

3. Maritimer Stammtisch 2016
Am 31. März trafen sich ca. 30 Messemitglieder u. Gäste zum Stammtisch im Scheelehof. Unser Messekamerad Oberleutnant zur See Steven Wernecke berichtete über seine Erlebnisse mit der Deutschen Marine beim Einsatz in u. vor Afrika.

Anschaulich aus eigenem Erleben bekamen wir einen Einblick in die Aufgaben unserer Soldaten, vom Seeeinsatz am Horn von Afrika vor der Küste Somalias, über den Alltag an Land im Abstützpunkt in Dschibuti sowie die für uns nur schwer vorstellbaren Zustände und Lebensum- stände der Bevölkerung vor Ort. Um viel neues Wissen bereichert galt der Dank aller Anwesenden dem Referenten, mit dem für das kom- mende Jahr bereits ein Wiederauftritt geplant ist.

Erfreulich auch die in diesem Jahr nun schon dritte Aufnahme eines neuen Messemitgliedes: Übergabe der Mitgliedsunterlagen durch den Vorsitzenden an Leutnant zur See a.D. Köhn, Eckhard.

                                                      <--->

Frühlingsessen 2016
Zum traditionellen Frühlingsessen trafen sich über 30 Messekameraden zusammen mit ihren Ehefrauen im Überseerestaurant Speicher V "FISCHERMANN´S" an der Fährbrücke in Stralsund.

Das Essen war lange vorbestellt und eine kleine kulturelle Einlage trug zur guten Stimmung bei.

Intensiv wurden wie immer alte Erinnerungen ausgetauscht u. gemeinsame Erlebnisse neu interpretiert, so daß die Stunden schnell vergingen.

Ein Dankeschön an die Kameraden Dieter Dembiany u. Dr. Harald Santen als Organisatoren.

                                             <--->

Hier finden Sie uns

MOM Stralsund - Dänholm e.V.
Bahnhofstr. 45 c
18510 Zarrendorf

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

+49 038327 80038 +49 038327 80038

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2009 Marine-Offizier-Messe Stralsund/Dänholm e.V.